Dienstag, 04. Juli 2017

Nachlese Hans-Lenz-Medaillenverleihung 2017

Die Welt schreibt in ihrem Artikel zur Verleihung der Hans-Lenz-Medaille 2017: "Für seinen vorbildhaften Einsatz im Amateurmusikwesen wurde Michael Otto die Hans-Lenz-Medaille von Ernst Burgbacher, dem Präsidenten der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), überreicht. Die Medaille ist eine der höchsten Auszeichnungen im deutschen Kulturraum und wurde bereits an Persönlichkeiten wie den Dirigenten Sir Simon Rattle verliehen."

 

   
Freitag, 30. Juni 2017

Hans-Lenz-Medaille 2017 geht an Dr. Michael Otto

Bild: Marcus Krüger

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände hat heute die Hans-Lenz-Medaille 2017 für herausragende Verdienste um das Amateurmusizieren an Dr. Michael Otto, Unternehmer und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Otto Group, verliehen. Sie wurde im Rahmen des The Young ClassX Jahreskonzerts in der Hamburger Laeiszhalle überreicht.

Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär a.D. und Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände, betonte in seiner Laudatio: „Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Dr. Michael Otto, die sich dafür einsetzen und es auch unter schwierigen Umständen ermöglichen, dass Kreativität, musikalische Bildung und das soziale Miteinander gefördert werden. Er ist ein großartiger Kultur-Mäzen und gibt mit dem Verein The Young ClassX ein bundesweit einmaliges Beispiel dafür, wie man junge Menschen an die Musik heranführen kann. Genau dafür tritt auch die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände ein, der Dachverband der rund zwei Millionen Menschen, die bundesweit in ihrer Freizeit in etwa 35.000 meist ehrenamtlich geführten Orchestern und Ensembles musizieren. Gemeinsam ziehen wir am selben Strang.“

Hier weiterlesen...

   
Donnerstag, 29. Juni 2017

VereinspilotInnen als Gutes Beispiel aufgeführt

Die Agrarsoziale Gesellschaft bringt auf S. 45 ihrer aktuellen Zeitschrift "Ländlicher Raum" unter dem Titel "Ehrenamt leistet Beitrag zur Demokratiestärkung" unser VereinspilotInnen-Projekt mit der Bundesakademie Trossingen. Das Heft widmet sich dem Schwerpunkt „Rechtspopulismus im ländlichen Raum – Verstehen – Sensibilisieren – Handeln“. Nachzulesen hier.

   
Dienstag, 27. Juni 2017

Fünf Jahre musikalische "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung" der BDO

Bilder: Julia De Simone

 

Ein Instrument zu basteln ist kinderleicht: aus Alltagsgegenständen wie einer Dose, einem Stock und einer Schnur kann jedes Kind eine sogenannte „Stockivari“ herstellen, ähnlich dem indischen „Tumbi“. Das lerne jedes Kind gleich zu Beginn des Kurses Gruppenmusizieren, erklärte Projektleiter Dr. Herbert Scheying beim Auftaktkonzert der „Fest-Takte“ des Norddeutschen Zupforchesters (NZO) in Hamburg-Langenhorn. Im Rahmen des bundesweiten Tags der Musik zeigten die NZO-Youngsters, elf Fortgeschrittene aus dem Förderprogramm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ ihr Können, danach folgten verschiedene Kammermusikbesetzungen aus dem NZO, bevor schließlich alle gemeinsam unter der Leitung von Steffen Trekel den Höhepunkt des Abends gestalteten und dafür Standing Ovations ernteten.

Hier weiterlesen...

   
Donnerstag, 15. Juni 2017

Neue Belege für positive Wirkungen Musikalischer Bildung

Musik, bildende Kunst, Theater, Literatur, Tanz und ähnliche Aktivitäten Kultureller Bildung können Heranwachsende in ihrer persönlichen Entwicklung in unterschiedlichen Hinsichten wirksam unterstützen. Das ist das übergreifende Ergebnis von sechs Studien der empirischen Bildungsforschung im Forschungsfonds Kulturelle Bildung, die diese Woche erstmals umfassend vorgestellt wurden. „Die Ergebnisse sind bildungspolitisch hoch relevant“, sagt Winfried Kneip, Vorstandsmitglied des Rats für Kulturelle Bildung e.V. (Essen), der die Studien aus Mitteln der Stiftung Mercator gefördert hat. „Unter anderem konnte die positive Wirkung musikalischer Aktivitäten auf die Sprachentwicklung belegt werden. Das öffnet neue Perspektiven für die Sprachförderung von Kindern ungeachtet ihrer Herkunft. Diese Resultate unterstreichen einmal mehr, wie wichtig qualifizierte Angebote Kultureller Bildung sind, beispielsweise in Ganztagsschulen.“

Hier weiterlesen...

   
Dienstag, 13. Juni 2017

NRW-Förderfonds Kultur & Alter 2018

Das Kulturministerium des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt mit dem Förderfonds "Kultur & Alter" Projekte, die zeitgemäße und innovative Formen der Kulturarbeit mit älteren Menschen erproben. Zentrale Ziele sind die Stärkung der Kreativität und die Entwicklung der Kulturellen Bildung älterer Menschen. Der neue Förderschwerpunkt für das Jahr 2018 lautet: "Kultur für Männer nach der Berufsphase".

Hier weiterlesen...

   
Montag, 12. Juni 2017

Bundeskanzlerin sieht Engagement als Markenzeichen Deutschlands

"Bürgerschaftliches Engagement macht unser Land erst richtig lebens- und liebenswert", sagte die Kanzlerin letzte Woche in Berlin. "In Deutschland gibt es eine breite Bereitschaft, sich freiwillig und unentgeltlich füreinander zu engagieren. Ungefähr die Hälfte unserer Bevölkerung ist ehrenamtlich aktiv: in Nachbarschaftshilfen und Sportvereinen, in Kirchengemeinden und freiwilligen Feuerwehren. Viele packen auch einfach spontan mit an, wie wir zum Beispiel bei der Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen so eindrücklich gesehen haben", so Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Preisverleihung des Wettbewerbs "startsocial".

Hier weiterlesen...

   
Dienstag, 30. Mai 2017

Ideeninitiative "Kulturelle Vielfalt mit Musik"

Mit der „Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" möchte die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern. Bis zum 10. September 2017 sind deutschlandweit wieder Institutionen, Vereine, Bildungseinrichtungen, Stiftungen sowie individuelle Initiativen mit gemeinnützigen Partnern eingeladen, musisch orientierte Projekte für ein erfolgreiches Miteinander von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Die Umsetzung von maximal 15 der eingereichten Projektanträge unterstützt die "Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" mit jeweils bis zu 5.000 Euro. Weitere Angaben zum Bewerbungsverfahren und das Online-Formular für Projektanträge finden Sie hier.

 

   
Dienstag, 30. Mai 2017

LandKULTUR - kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert mit „LandKULTUR“ modellhafte und innovative Vorhaben, die kulturelle Aktivitäten und kulturelle Teilhabe in ländlichen Regionen erhalten und weiterentwickeln. Gesucht werden Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Darstellende Künste (Theater, Tanz, Film etc.), Musik, Angewandte Künste (Design, Architektur etc.), kulturelles Erbe sowie Kombinationen dieser Sparten.

Interessierte können sich bis zum 31.07.2017 beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) mit einer Projektskizze bewerben. Die besten Projekte können mit bis zu 100.000 Euro gefördert werden. Weitere Informationen hier.

 

   
Montag, 29. Mai 2017

Instrumentales Amateurmusizieren als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet

v.l.n.r.: Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, Maila von Haussen (BDO), Prof. Christian Höppner (Deutscher Musikrat), für die Kultusministerkonferenz Dr. Martina Münch (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg) und der Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe Prof. Christoph Wulf. Foto: Niklas Dörr

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, Kultusministerin Dr. Martina Münch für die Kultusministerkonferenz und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission haben heute in Berlin die Urkunden zur Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes überreicht. Darunter der von der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände über den Deutschen Musikrat eingereichte Vorschlag Instrumentales Amateurmusizieren.

Hier weiterlesen...

   

Seite 2 von 3

Zum Newsarchiv



Unsere Förderer:
Mitglied bei: