Mittwoch, 13. September 2017

Abschlusskonferenz "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung"

Bilder: Franz-Michael Deimling, VdM

BDO-Geschäftsführer Lorenz Overbeck diskutierte heute bei der Abschlusskonferenz "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung " des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) mit Dr. Catrin Hannken vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Gerd Taube, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, Prof. Ulrich Rademacher, Bundesvorsitzender des VdM und Uwe Bobsin, Bundesverband Popularmusik. Ausgehend von den Erfahrungen und Bewertungen aus fünf Jahren "Kultur macht stark" ging es um Fragen, wie sich beispielsweise das Förderprogramm auf die Verbandsarbeit ausgewirkt hat und wie Kontinuität bei bisher Erreichtem gewährleistet werden kann. Die Diskutanten legten ihre jeweiligen Gründe für die Antragstellung von "Kultur macht stark II" dar und gingen der Frage nach, ob die zweite Phase Verbesserungen beim Verwaltungsaufwand bringen wird.

   
Mittwoch, 13. September 2017

Fachtag "Inklusion, Diversität und Engagement in der Kultur"

Wer engagiert sich eigentlich im Bereich Kultur? Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements fand am Montag, 11. September 2017, ein von der Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung (BKJ) organisierter Fachtag zum Thema "Inklusion, Diversität und Engagement in der Kultur" statt. Dr. Mareike Alscher stellte die wichtigsten Ergebnisse der Sonderauswertung "Kultur" des Freiwilligensurveys 2014 vor, Jana Priemer die Ergebnisse der ZiviZ-Studie 2017.

Hier weiterlesen...

   
Mittwoch, 13. September 2017

Auftaktveranstaltung 13. Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Bilder: Maila von Haussen
Zurzeit läuft die 13. Woche des bürgerschaftlichen Engagements, mit bundesweit über 7.000 Aktionen die größte Freiwilligeninitiative Deutschlands. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 8. September 2017, sagte Bundesratspräsidentin Malu Dreyer in ihrer Begrüßung: "Die Gesellschaft wäre nichts ohne unsere Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler!" Sie machte einen offiziellen Rundgang auf dem Engagement-Markt und informierte sich über die dort vorgestellten Initiativen, dabei betonte sie: "Ehrenamt ist immer zusätzlich, nie Ersatz für etwas, das der Staat tun soll."
   
Donnerstag, 27. Juli 2017

Trossingen 2018

Der nächste Wettbewerb für Auswahlorchester wird vom 9. - 10. November 2018 in Trossingen stattfinden. Hier geht es zur Ausschreibung.

Auswahlorchester bilden sich aus übergreifend zusammengefassten Mitgliedern anderer Ensembles und gehören zu den leistungsstärksten Amateurorchestern in Deutschland. Die Entscheidung darüber, ob ein Ensemble als Auswahlorchester anzusehen ist, trifft ein Fachbeirat unter Einbeziehung der Fachverbände und Berücksichtigung der besonderen Situation des Ensembles.

Alle Ensembles einer Wettbewerbskategorie musizieren jeweils auf der gleichen Bühne und vor der gleichen Jury. Die Bewertung der Ensembles erfolgt in jeder Kategorie durch eine international zusammengesetzte Fachjury. Zur Bewertung der künstlerischen Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer beruft die Veranstalterin eine Jury, die aus fünf hervorragenden Berufsmusiker_innen, Musikpädagog_innen oder weiteren Profis aus der Branche zusammengesetzt ist.

Flyer und gesamte Ausschreibung zum Download

   
Mittwoch, 19. Juli 2017

Umfrage zu kultureller Bildung

Die Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung (BKJ) initiiert gemeinsam mit der Universität Kassel ein Forschungsvorhaben. Gesucht werden Informationen, Konzepte und Modelle zu Kultureller Bildung in Bildungslandschaften. Für den ersten Schritt der Recherche bittet die BKJ um Unterstützung. Gesucht werden Regionen, Städte, Gemeinden, in denen es lokale Bildungslandschaften und/oder ein kommunales Bildungskonzept/-management gibt bzw. in denen Kulturelle Bildung eine Rolle spielt. Bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage „Kulturelle Bildung in Bildungslandschaften“ über das Formular. Auch Hinweise auf Texte und Vorträge sind willkommen, die sich diesem Themenfeld genähert haben. Bennen Sie gern auch Ansprechpersonen für das Thema aus Ihrem Verband und Umfeld. Auch weitere Hinweise, die wir noch nicht bedacht haben, sind willkommen.

Hier weiterlesen...

   
Montag, 17. Juli 2017

MIZ bietet neuen Fokus Musikjournalismus

In einem neuen Schwerpunktangebot zum Thema „Musikberichterstattung in Print- und Onlinemedien“ wirft das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) einen Blick auf die aktuelle Situation des Musikjournalismus in Deutschland und vermittelt grundlegende Informationen zu Strukturen und Entwicklungen in diesem Bereich. Betrachtet werden dabei die Redaktionen von rund 170 Tages- und Wochenzeitungen, die regelmäßig über musikbezogene Themen berichten. Nach Angaben des MIZ arbeiten in den Redaktionen derzeit etwa 100 fest angestellte Redakteurinnen und Redakteure, die Musik als Schwerpunkt ihrer Berichterstattung nennen.

Hier weiterlesen...

   
Montag, 17. Juli 2017

Neuer ZiviZ-Survey veröffentlicht

Es gibt heute mehr gemeinnützige Organisationen als im Jahr 2012 – dies ist ein zentrales Ergebnis des neuen ZiviZ-Surveys vom Stifterverband. Doch ohne Ehrenamt geht es nicht: Nach wir vor arbeitet der überwiegende Teil der Organisationen auf ehrenamtlicher Basis (72 Prozent). Insbesondere Sport- und Freizeitvereine klagen dabei jedoch über Rückgänge bei den Engagierten. Der ZiviZ-Survey ist die einzige repräsentative Befragung gemeinnütziger Organisationen in Deutschland. In diesen organisiert sich auch der größte Teil bürgerschaftlichen Engagements. An dem im Juni 2017 veröffentlichten ZiviZ-Survey beteiligten sich mehr als 6.300 gemeinnützige Organisationen. Ein Kapitel widmet sich den Herausforderungen, vor denen die Vereine, Stiftungen und anderen Organisationen stehen. Die Publikation steht hier zum Download bereit bzw. kann bestellt werden.

   
Dienstag, 11. Juli 2017

VerbandspilotInnen - Rückblick und Impulspapier

Das Projekt „VerbandspilotInnen“ der Bundesakademie Trossingen in Kooperation mit der BDO ist speziell für Verbandsvorstände sowie haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen von Amateurmusikverbänden auf Kreis-, Landes- und Bundesebene konzipiert. Die erste Weiterbildung fand vom 7. bis 9. Juli 2017 mit rund 40 TeilnehmerInnen aus 11 Bundesländern  statt.

Die Themen waren u.a. Nachwuchsgewinnung, Förderprogramme des Bundes, Moderation, Konfliktmanagement und Social-Media-Marketing. In einem Verbandscafé erhielten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit zum Dialog und Einblick in die Arbeit anderer Verbände.

In einer Talkrunde zur Organisationsentwicklung von Vereinen und Verbänden stellte die Bundesakademie das Impulspapier „Ehrenamt in Musikvereinen und Chören: 12 Impulse zur erfolgreichen Vereinsarbeit“ vor. Alle Verbände und Vereine sind eingeladen, das Papier zur Optimierung ihrer Arbeit zu nutzen. Das Dokument kann hier abgerufen werden.

Einen ausführlichen Beitrag zum VerbandspilotInnen-Projekt bringt der aktuelle Newsletter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement.

Hier weiterlesen...

   
Dienstag, 11. Juli 2017

Neuer UNESCO-Lehrstuhl für Transkulturelle Musikforschung

„Bei uns steht die Musik als Immaterielles Kulturerbe und ihre Erforschung aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive im Zentrum. Musikalische Stile aus der ganzen Welt sind dabei von Interesse. Unsere Forschung kann also nur in internationaler Zusammenarbeit erfolgreich sein. Deshalb ist die Ernennung als UNESCO-Lehrstuhl und die damit einhergehende Kooperation mit Lehrstühlen auf der ganzen Welt so wichtig", sagte Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, der neue Lehrstuhlinhaber bei der Einweihung.

Hier weiterlesen...

   
Montag, 10. Juli 2017

Zweiter Engagementbericht im Bundestag beraten

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley betonte anlässlich der Beratung des zweiten Engagementberichts im Deutschen Bundestag: "Deutschland engagiert sich. Fast 31 Millionen Menschen sind in ihrer Freizeit freiwillig aktiv für eine gute Sache. 80 Prozent engagieren sich auf lokaler Ebene: in Projekten, in Initiativen und in Vereinen. Dieses Engagement ist entscheidend für die Lebensqualität vor Ort. Denn für Kinder und Jugendliche macht es einen großen Unterschied, ob es Sportvereine, eine Theatergruppe und einen Proberaum für Bands gibt. Und für die Älteren ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die helfen, und Orte, wo Menschen einander begegnen. Wer eine gute Lebensqualität im ländlichen Raum halten will, braucht mehr als schnelles Internet, einen Arzt um die Ecke und einen Briefkasten im Ort. Deshalb müssen wir gerade auch auf dem Land die Strukturen zivilgesellschaftlichen Engagements weiter stärken."

Hier weiterlesen...

   

Seite 2 von 3

Zum Newsarchiv



Unsere Förderer:
Mitglied bei: