Bündnisse für Bildung - Neue Informationen

Täglich gehen in der BDO-Geschäftsstelle unzählige Anrufe, Briefe und E-Mails ein, die auf den Beginn des Förderprogramms "Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung" warten. Die BDO selbst wartet ihrerseitse ebenfalls auf die offizielle Bewilligung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.


BDO-Geschäftsführer Overbeck nahm am 22. Januar an einer Informationsveranstaltung für die Programmpartner teil. Die für die Vereine relevanten Informationen finden Sie im Folgenden zusammengefasst:

 

Für die demnächst startende Ausschreibungsphase:

Ab Mitte Februar wird eine zentrale Internetplattform für das Antragsverfahren der lokalen Bündnisse freigeschaltet werden. Über die exakte Adresse werden Sie selbstverständlich durch die BDO informiert werden. Auf dieser Plattform müssen Sie das Konzept des Programmpartners (in diesem Fall die BDO) auswählen und die dort hinterlegten Formulare ausfüllen. Außerdem müssen bestimmte Dokumente wie z.B. eine Kooperationsvereinbarung des lokalen Bündnisses (Musterformulare werden bereitgestellt) auf die Plattform hochgeladen werden. Während der Antragstellung kann der Prozess beliebig oft unterbrochen und zwischengespeichert werden. Die BDO wird parallel dazu auch eine telefonische Unterstützung anbieten. Der fertiggestellte Antrag muss anschließend ausgedruckt, unterschrieben und an die BDO gesendet werden. Die BDO prüft dann den Antrag und hält Sie über die weiteren Schritte auf dem Laufenden.

 

Schulen als Teil eines lokalen Bündnisses:

Für das gesamte Förderprogramm gilt: Schulen können Teil eines Bündnisses für Bildung sein und somit Kooperationspartner bei außerschulischen bzw. außerunterrichtlichen Bildungsmaßnahmen für benachteiligte Kinder und Jugendlich im Sinne des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Dabei sind allerdings folgende Punkte ohne Ausnahme zu beachten:

  • (Letzt-) Zuwendungsempfänger und Veranstalter der Maßnahme auf lokaler Ebene ist ein außerschulischer Träger, nicht die beteiligte Schule.
  • Die Maßnahme findet außerhalb der Unterrichtszeiten statt.
  • Die Teilnahme der SchülerInnen an der Maßnahme ist freiwillig.
  • Die Maßnahme wird verantwortlich von dem außerschulischen Träger geplant und durchgeführt.

 

Kommunikationsmaßnahmen bei erfolgreicher Bewilligung

Wenn eine Bewilligung tatsächlich erfolgt ist, müssen auf Flyern, Plakaten, E-Mails etc. vorgegebene grafische Elemente (z.B. das Logo auf dieser Seite) zwingend verwendet werden. Die Materialien werden durch das BMBF erstellt und können bei der BDO bezogen werden.