Dresden: "Aktiv für Andere - Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt"

"Aktiv für Andere - Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt" ist ein Projekt der Stadt Dresden, das auf der fruchtbaren Zusammenarbeit der "Lebenshilfe OV Dresden e.V." und des dresdner Projekts "Wir sind in der Mitte der Gesellschaft!" basiert. Den Menschen mit Lernschwierigkeiten sollen mit Hilfe des Projekts Anlässe, Wege und Ziele erschlossen werden, um aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Dazu braucht es jedoch die Unterstützung von Vereinen, Firmen und Organisationen, die sich dazu bereit erklären, eine ehrenamtliche Tätigkeit für Menschen mit Handicaps bereitzustellen. Ein ehrenamtliches Engagement bietet für diese Menschen eine wundervolle Möglichkeit, um sich voll und ganz als ein selbstverständlicher und wertgeschätzter Teil der Gesellschaft zu fühlen.

 

Bereits seit drei Jahren besteht das dresdner Projekt „Aktiv für Andere – Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt“, das die Integration dieser Menschen fördert und fordert und dabei dem Grundgedanken der "Nationalen Engagementstrategie" der UN-Behindertenrechtskonvention folgt. Das Recht auf Selbstbestimmung, Gleichberichtigung und uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen sind dabei Grundsätze der Konvention und der Initiative "Aktiv für Andere - Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt". Diese ermutigt Menschen mit Lernschwierigkeiten, sich selbst gesellschaftlich durch ehrenamtliche Tätigkeiten für wohltätige Zwecke (zum Beispiel das wöchentliche Vorlesen für Senioren in Pflegeheimen oder die Mitarbeit in der Küche von Kindergärten) zu engagiere und dadurch zu aktiven Akteuren Dresdens zu werden. Träger mit entsprechenden Einsatzfeldern werden von der Bundesregierung und dem Bundesfreiwilligendienst im Begleitprogramm „Teilhabe erhöhen für Menschen mit Behinderungen“ gefördert.

Für die Realisierung des Projekts "Aktiv für Andere - Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt" werden stetig Einsatzmöglichkeiten für die Interessierten in Vereinen, Firmen, der Stadtverwaltung oder anderen Organisationen gesucht. "Brücken schlagen" ist dabei das Motto der Initiative unter der Koordination von Gabriele May (Freiwilligenkoordinatorin beim "Lebenshilfe OV Dresden e.V.") und Manuela Scharf (Projektkoordinatorin im Projekt "Wir sind in der Mitte der Gesellschaft!" in Dresden). Denn um das angestrebte Engagement in Ehrenämtern zu verwirklichen, benötigt es zudem noch engagierte Menschen, die als Begleitperson Menschen mit Lernschwierigkeiten in ihrer Tätigkeit ermutigen und unterstützen.

Mehr Informationen und Anregungen zum Projekt "Aktiv für Andere -  Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt" der Stadt Dresden finden Sie hier im BBE-Newsletter.