Dr. Benedikt Holtbernd Künstlerischer Geschäftsführer des DMR

Ab 01. März 2013 wird Dr. Benedikt Holtbernd das Amt des Künstlerischen Geschäftsführers der gemeinnützigen Projektgesellschaft des Deutschen Musikrats antreten und den interimistischen Geschäftsführer, BDO-Ehrenmitglied Rüdiger Grambow, ablösen. Die Projektarbeit des Deutschen Musikrates umfasst insbesondere die Förderung des musikalischen Nachwuchses. Mit dem Engagement im Bereich des Laienmusizierens wie Jugend Musiziert, dem Deutschen Orchesterwettbewerb, dem Bundesjugendorchester und nicht zuletzt im Bereich der Zeitgenössischen Musik sowie mit der Förderung professioneller Musiker/innen gibt der Deutsche Musikrat wichtige Impulse für das Musikleben in Deutschland.

 

Mit Dr. Benedikt Holtbernd, der ehemals Dramaturg am Stadttheater Würzburg, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, am Stadttheater Bern sowie u.a. als Künstlerischer Betriebsdirektor an der Semperoper Dresden tätig war, hat der Deutsche Musikrat nun eine neue Führungskraft gefunden. Seit dem 02. Juli 2012 hatte BDO-Ehrenmitglied Rüdiger Grambow interimistisch als Geschäftsführer der Gesellschaft bis zur Besetzung der vakanten Projektgeschäftsführungsposition die volle Funktionsfähigkeit der Projektgesellschaft gewährleistet. BDO-Geschäftsführer Overbeck: "Im Namen der BDO darf ich Herrn Grambow an dieser Stelle sehr herzlich für dieses großartige, nicht selbstverständliche Engagement für die Musik und insbesondere die Laienmusik in Deutschland danken. Gleichzeitig wünschen wir Herrn Dr. Holtbernd viel Erfolg bei dieser für das Musikland Deutschland wichtigen Arbeit und hoffen - vor allem im Laien- und Nachwuchsbereich - auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit mit der Projektgesellschaft."

Bereits seit 10 Jahren bündelt der Deutsche Musikrat seine traditionellen Fördermaßnahmen in einer gemeinnützigen Projektgesellschaft mit Sitz in Bonn. Neben der Förderung professioneller Musiker/innen, dem Engagement im Bereich des Laienmusizierens und der Zeitgenössischen Musik unterstützt die Projektgesellschaft insbesondere den musikalischen Nachwuchs.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.