Rhythmik

Ob in Afrika, Asien, Europa oder in einem anderen Winkel der Erde: Auf der ganzen Welt gibt es Tanz-, Sing- und Rhythmusspiele in denen Rhythmus das tragende, verbindende und auch herausfordernde Element ist. Dabei spielen Kontakt, Tempo, Kommunikation, Koordination und Spaß am Spiel eine wichtige Rolle. Über die verschiedenen Spielmodelle sollen hauptsächlich Rhythmusempfinden und Koordination trainiert, aber auch soziales Erleben von Gemeinschaft spielerisch gefördert werden.

Die Maßnahme richtet sich an ca. 20 junge TeilnehmerInnen im Alter von 3 - 18 Jahren und soll innerhalb eines Jahres mit 35 Einheiten zu 60 Minuten umgesetzt werden. Die TeilnehmerInnen benötigen keine musikalischen Vorkenntnisse, allerdings kann je nach den Möglichkeiten und der Anzahl der TeilnehmerInnen vor Ort diese Maßnahme auch mehrjährig aufeinander aufbauend (inkl. der Herstellung eigener Rhythmusinstrumente) durchgeführt werden.

Das pädagogische Konzept fußt dabei auf Rolf Grillos „Rhythmusspiele der Welt“, einem Lehrbuch, welches auf der Musikmesse in Frankfurt mit dem Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“ 2012 ausgezeichnet wurde. Das Buch überzeugte die Jury neben seinem Inhalt auch durch seine besonders ansprechende Gestaltung sowie die aufwändig konzipierten beigefügten Medien. Das Werk, das sich an alle wendet, die mit Rhythmus, Bewegung, Musik und Kreativität zu tun haben, erhielt bereits 2011 von der Gesellschaft für Pädagogik und Information (Berlin) ein „Comenius EduMedia Siegel“. Das Buch folgt dabei dem Motto: „Spielen ist eine grundlegende menschliche Aktivität, die Energie freisetzt, in der der Mensch seine Fähigkeiten und sich selbst dabei entdeckt.“ Fünf Themenschwerpunkte (Bewegungsspiele, Singen und Sprechen, Arbeit mit Materialien, sportliche und tänzerische Bewegung und grundlegende Rhythmusarbeit) werden systematisch abgearbeitet und in sich sehr schlüssig als ein Modul aufgebaut.

Der Leiter/die Leiterin der Maßnahme wird durch zwei ehrenamtliche BetreuerInnen unterstützt, welche in der Gruppe aktiv mitwirken und diese dadurch stützen und eine Vorbildfunktion übernehmen. Auch können die ehrenamtlichen BetreuerInnen gegebenenfalls einzelnen TeilnehmerInnen gezielt bei speziellen Fragestellungen helfen.

Dieses Maßnahmenformat kann auf lokaler Ebene durch die Auswahl der Bündnispartner angepasst werden. Im Rahmen von Rolf Grillos „Rhythmusspiele der Welt“ ist außerdem eine Übernahme weiterer Rhythmusspiele möglich. Sollten Sie Interesse an der Ausbildung zum RhythmusSpiel Pädagogen nach Grillo haben, besuchen Sie bitte folgende Seite: http://www.rhythmik-percussion.de/rhythmusspiele/rhythmusspiele-weiterbildungen/ Bitte beachten Sie, dass diese Ausbildung nicht über "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" gefördert werden kann.

 

Förderhöhe:

Diese Maßnahme kann mit bis zu EUR 3.325,- gefördert werden. Dieser Gesamtbetrag setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • bis zu EUR 2.450,- für den/die Referenten/in der Maßnahme (35 Einheiten à max. EUR 70,00 brutto, ggf. inkl. Künstlersozialabgabe)
  • bis zu EUR 700,- für zwei ehrenamtliche BetreuerInnen (2 x 35 Einheiten à EUR 10,00 brutto)
  • bis zu EUR 175,- für sächliche Verwaltunsgausgaben nach Vorlage von Einzelbelegen

 

Nachweispflichten der Bündnisse:

Die Bündnisse müssen den Mittelfluss der Fördergelder gründlich dokumentieren und belegen. Dies erfolgt neben der üblichen Buchhaltung durch verschiedene von der BDO zur Verfügung gestellte Formulare wie z.B.:

  • Teilnehmerlisten
  • Benennung und Angaben zur Qualifikation der ReferentInnen
  • administrative Unterlagen und Belege

 

Hier klicken, um direkt zur Antragstellung zu gelangen.