Notenschrift

Kinder und Jugendliche, die nicht bis zum Ende der Grundschulzeit die Notenschrift erlernt haben, fühlen sich Zeit ihres restlichen Lebens von der Musikwelt auf eine bestimmte Art und Weise ausgeschlossen. Der vorgesehene Lehrplan kann oft aus einer Vielzahl von Gründen nicht eingehalten werden, bzw. vermittelt nur Grundlagen, welche mit dieser Maßnahme ausgebaut werden sollen. Diese Maßnahme soll daher eine Möglichkeit bieten, die Notenschrift zu verstehen und anzuwenden. Zur Motivation sollen sowohl Lieder aus den aktuellen Hitlisten als auch traditionelle Volkslieder dienen, die nachgesungen oder instrumental nachmusiziert werden können.

Die Maßnahme richtet sich an ca. 20 TeilnehmerInnen im Alter von 11 - 15 Jahren und soll innerhalb eines Jahres an 10 Terminen zu 60 Minuten stattfinden. Für diese Maßnahme benötigen die TeilnehmerInnen keine besonderen Vorkenntnisse. Das pädagogische Konzept wird dabei durch die BDO in Zusammenarbeit mit Musikpädagogen speziell für bildungsbenachteiligte Jugendliche entwickelt. Dabei sollen auch Rhythmen geklatscht und ggf. mit Rhythmusinstrumenten musiziert werden um der Zielgruppe schnell Erfolgserlebnisse vermitteln zu können und sie zu einer weiteren Beschäftigung mit musikalischen Ausdrucksformen zu motivieren.

Der Leiter/die Leiterin der Maßnahme wird durch zwei ehrenamtliche BetreuerInnen unterstützt, welche in der Gruppe aktiv mitwirken und diese dadurch stützen und eine Vorbildfunktion übernehmen. Auch können die ehrenamtlichen BetreuerInnen gegebenenfalls einzelnen TeilnehmerInnen gezielt bei speziellen Fragestellungen helfen.

Dieses Maßnahmenformat kann auf lokaler Ebene nur durch die Auswahl der Bündnispartner angepasst werden.

 

Förderhöhe:

Diese Maßnahme kann mit bis zu EUR 860,- gefördert werden. Dieser Gesamtbetrag setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • bis zu EUR 610,- für den/die Referenten/in der Maßnahme (10 Zeitstunden à max. EUR 61,00 brutto, ggf. inkl. Künstlersozialabgabe)
  • bis zu EUR 200,- für zwei ehrenamtliche BetreuerInnen (2 x 10 Zeitstunden à EUR 10,00 brutto)
  • bis zu EUR 50,- für sächliche Verwaltunsgausgaben nach Vorlage von Einzelbelegen

 

Nachweispflichten der Bündnisse:

Die Bündnisse müssen den Mittelfluss der Fördergelder gründlich dokumentieren und belegen. Dies erfolgt neben der üblichen Buchhaltung durch verschiedene von der BDO zur Verfügung gestellte Formulare wie z.B.:

  • Teilnehmerlisten
  • Benennung und Angaben zur Qualifikation der ReferentInnen
  • administrative Unterlagen und Belege

 

Hier klicken, um direkt zur Antragstellung zu gelangen.