Kulturstaatsminister Bernd Neumann legt nach achtjähriger Tätigkeit sein Amt nieder

Über zwei Legislaturperioden hinweg hat sich Kulturstaatsminister Bernd Neumann quer durch alle politischen Lager großen Respekt für seine Amtsführung und sein Wirken erworben. Auch die BDO war Nutznießer seiner allseits gelobten Tugenden und Fähigkeiten: seines Verhandlungsgeschicks, seines Durchsetzungsvermögens und seines persönlichen Engagements für die Kunst und die Kulturpolitik.

Trotz knapper öffentlicher Kassen auf allen Ebenen konnte Herr Neumann den Kulturetat kontinuierlich steigern – insgesamt um ca. 20 Prozent auf heute fast 1,3 Mrd. Euro. BDO-Präsident Ernst Burgbacher empfindet größte Wertschätzung für den eher stillen aber überaus effektiven Förderer der Laienmusikverbände: „Ohne Bernd Neumanns wohlabgewogener, kompetenter kulturpolitischer Prioritätenliste stünden wir von der BDO nicht da wo wir heute stehen.“ Oder um es mit dem Dramatiker Moritz Rinke auf den Punkt zu bringen: „Neumann ist kein Quatscher sondern ein hartnäckiger Macher, der die politischen Wege besser kennt als irgend ein Schöngeist.“

Für seine großen Verdienste wird Bernd Neumann am 4. Dezember mit dem renommierten „Kulturgroschen“ ausgezeichnet. Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände gratuliert von Herzen zu dieser verdienten Ehrung und bedankt sich aufrichtig für sein verdienstvolles und nachhaltiges Wirken.