Tage der Chor- und Orchestermusik 2017 in Konstanz

Vom 24.-26. März 2017 ruft die Konzilstadt Konstanz zu den Tagen der Chor‐ und Orchestermusik 2017, um die ganze Bandbreite musikalischer Ausdruckskraft im Amateurbereich auf die Bühne und zu Gehör zu bringen. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung ist der Festakt zur Verleihung der vom Bundespräsidenten gestifteten Zelter‐ und der PRO MUSICA‐Plakette an ausgewählte traditionsreiche Chöre bzw. Orchester. Dies ist die höchste Auszeichnung des Amateurmusizierens in Deutschland. Zahlreiche Konzerte, Workshops und ein ökumenischer Festgottesdienst umrahmen diesen Anlass.

 

Unter mehreren Bewerberstädten um die Ausrichtung der Tage der Chor‐ und Orchestermusik 2017 war die Wahl auf Konstanz gefallen, wo es ausgezeichnete Bedingungen für einen solchen „Musikgipfel“ gibt. Gleichzeitig feiert die Stadt das 600. Jubiläum des Konstanzer Konzils. Für Ruth Bader, Geschäftsführerin der Konzilstadt Konstanz, sind die Tage „ein wunderbarer Anlass, wieder die ganze Stadt zum Klingen zu bringen“ – wie schon seinerzeit, als so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft in den mittelalterlichen Gassen zusammenkamen und jeder auch seine Musik mitbrachte.

 

Die Tage der Chor‐ und Orchestermusik, das bedeutendste Fest der Amateur‐Musiklandschaft, sind eine Veranstaltung der Bundesvereinigung Deutscher Chor‐ und Orchesterverbände, in der die nationalen Dachverbände des vokalen und instrumentalen Amateurmusizierens gemeinsam agieren.

 

Diese sichten nun für die einzelnen Programmbausteine der drei Tage in Konstanz geeignete Ensembles, die sich und ihr Können jeweils in 30‐minütigen Auftritten präsentieren möchten – zum Beispiel bei der "Nacht der Musik" am 25. März 2017. Hier können rund 50 Chöre und Orchester an zahlreichen Spielstätten in der ganzen Stadt das vielfältige Spektrum und die exzellente musikalische Qualität des Amateurmusizierens zeigen. Dabei strahlen die Tage der Chor- und Orchestermusik über Konstanz und die Bodenseeregion hinaus bundesweit aus.