Neues zu "Kultur macht stark"

In der Bundestagsdebatte vom 20. Oktober waren sich alle Fraktionen einig, dass das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ sehr erfolgreich sei und auch nach 2017 fortgesetzt werden sollte. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung plane die Fortführung des Programms, machte der Parlamentarische Staatsekretär Stefan Müller (CSU) deutlich. Dabei wolle man an bewährten Strukturen festhalten. Nachgedacht werde über Verwaltungsvereinfachungen. „Wir wollen, dass das Programm für Ehrenamtliche attraktiver wird“, sagte Müller. Dafür sprachen sich auch alle Redner aus.

 

„Kultur macht stark“ bietet außerschulische kulturelle Bildungsangebote für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren. Das 2012 ins Leben gerufene Programm ist mit einem Förderumfang von 230 Millionen Euro für fünf Jahre das größte Förderprogramm des Bundes im Bereich der kulturellen Bildung. Es läuft Ende 2017 aus.

 

Kultur sei existenziell für die menschliche Entwicklung und sollte zentraler Bestandteil jeder Bildungsbiografie sein, sagte Dr. Claudia Lücking-Michel (CDU/CSU). Ein voller Erfolg sei das Programm vor allem deshalb, „weil die Vereine und Verbände viel Initiative und Kreativität an den Tag gelegt haben, um die Kinderkrankheiten, die das Programm am Anfang hatte, zu überwinden“, sagte Dr. Rosemarie Hein (Die Linke). Auch der inklusive Ansatz des Programms sei richtig. Es führe nicht zu einer Stigmatisierung, was aus Sicht der Linke-Abgeordneten ebenfalls vor allem den Programmpartnern vor Ort zu verdanken sei. Von einer Sternstunde für die kulturelle Bildung in Deutschland sprach Martin Rabanus (SPD). Das Programm fokussiere auf benachteiligte Jugendliche, ohne andere auszugrenzen. Dank des Engagements der vielen Bündnispartner habe sich das Programm trotz anfänglicher Schwierigkeiten bewährt und sei gut angenommen worden, betonte Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen).

Quelle: http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw42-de-bildungschancen/472048

Den Evaluationsbericht finden Sie hier.


Die BDO ist von Anfang an als Programmpartner bei "Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung" dabei. Bei uns kann die Förderung für eines oder mehrere der folgenden Konzepte beantragt werden:

- Rhythmik ... bis EUR 3.325.-
- Instrumente stellen sich vor ... bis EUR 1.772.-
- Gruppenmusizieren ... bis zu EUR 8.858.-
- Musical ... bis zu EUR 37.895.-
- Notenschrift ... bis zu EUR 860.-
- Präsentation Ensemblemusizieren ... bis zu EUR 6.630.-
- Motivation aus Engagement ... bis zu EUR 11.901

Alle Informationen auf einen Blick hier:

Download des Flyers