Kulturstaatsministerin sieht kulturelle Teilhabe als Schlüsselaufgabe

Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte beim Treffen mit Experten der kulturellen Integration: „Kulturelle Teilhabe spielt eine Schlüsselrolle für gesellschaftliche Integration und Zusammenhalt in unserem Land. Sie bildet die Voraussetzung dafür, dass Deutschland als plurales, weltoffenes und tolerantes Land für jeden erlebbar wird. Kultur öffnet Welten. Dafür benötigen wir nicht nur hochklassige Angebote, sondern wir müssen alle Kultureinrichtungen auch konsequent für Menschen mit anderen kulturellen Erfahrungen öffnen – und zwar nicht nur im Publikum, sondern auch auf den Bühnen und in den Chefetagen. Das ‚Netzwerk kulturelle Bildung und Integration‘ leistet dazu einen substanziellen Beitrag, indem es sich intensiv und konstruktiv mit aktuellen Entwicklungen auseinandersetzt. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass ‚Kultur für alle‘ keine Utopie bleibt.“


Sie fuhr fort: „Wir sind derzeit mit großen Herausforderungen bei der kulturellen Integration konfrontiert. Diese wird gelingen, wenn wir sie als eine Chance für Veränderungen verstehen, von denen letztlich alle profitieren. Studien belegen, dass Menschen mit Migrationshintergrund ihre Lebensbedingungen in Deutschland vor allem dann als positiv empfinden, wenn sie in das kulturelle Geschehen vor Ort eingebunden sind. Vertrauen wir also auf das große integrative Potenzial der Kultur und der Künste.“