Neubau der Blasmusikakademien in Baden-Württemberg gesichert

Die Landtagsfraktionen von Grünen und CDU haben am Mittwoch, 8. Februar entschieden, die bisher eingeplanten Fördermittel für den Neubau der Blasmusikakademien in Staufen und in Plochingen von insgesamt 8 Millionen auf 18 Millionen Euro deutlich zu erhöhen und einen entsprechenden Antrag im Landtag zu stellen. „Das ist ein starkes Signal für die Amateurmusik und das Ehrenamt im Land“, so der Präsident des Bundes Deutscher Blasmusikverbände e.V. Dr. Patrick Rapp MdL.

Das Neubauvorhaben des Bundes Deutscher Blasmusikverbände e.V. (BDB) hat ein Gesamtvolumen von 11,8 Millionen Euro, das Vorhaben des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg e.V. (BVBW) 15,9 Millionen Euro. Ohne diese Erhöhung der Zuschüsse für die Folgejahre wären die Neubaupläne nicht umsetzbar gewesen, betonte Rapp. „Die verbandseigene Musikakademie in Staufen ist als Bildungseinrichtung unverzichtbar geworden. Sie bietet verlässliche Bildungsangebote für die Blasmusik und auch für die Amateurmusik und trägt mit innovativen Bildungskonzepten zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Blasmusik im Land bei."

Die BDB-Musikakademie in Staufen wird seit über 15 Jahren geführt. Mit über 230.000 Lehrgangstagen und über 1.300 Bildungsveranstaltungen hat sich das Kompetenzzentrum BDB-Musikakademie für die Amateurmusik und insbesondere für die Blasmusik in Baden-Württemberg als wichtige Fortbildungsstätte etabliert. Das Stammhaus wurde 1950 vom Badischen Genossenschaftsverband gebaut und ist in vielen Bereichen noch heute unverändert. In den letzten Jahren waren nicht nur viele Lehrgänge ausgebucht, sondern auch Zusatzangebote in Folge der Kapazitätsgrenzen nicht möglich. „Die Erfolgszahlen der letzten 15 Jahre bestätigen, dass die grundsätzliche Motivation zur Fortbildung innerhalb der Amateurmusik sehr hoch ist. Dieser Bedarf kann nur durch einen Neubau der Akademie gestillt werden und den werden wir nun angehen können“, so Rapp.