Ausschreibung

Flyer, Ausschreibung und Bewerbungsformular zum Download

 

 

 

 

 

 

Was ist ein Auswahlorchester?

Auswahlorchester bilden sich aus übergreifend zusammengefassten Mitgliedern anderer Ensembles und gehören zu den leistungsstärksten Amateurorchestern in Deutschland. Die Entscheidung darüber, ob ein Ensemble als Auswahlorchester anzusehen ist, trifft ein Fachbeirat unter Einbeziehung der Fachverbände und Berücksichtigung der besonderen Situation des Ensembles.

Dabei werden u.a. folgende Kriterien berücksichtigt:
•    Gründungsjahr und durchgeführte/geplante Projekte
•    Wohnsitz der Ensemblemitglieder (Größe des Einzugsgebietes)
•    Dauer der Zugehörigkeit der Mitglieder
•    Projektbezug der Probenarbeit

 

Welche Kategorien gibt es?

• Akkordeonorchester
• Bigbands und Large Ensembles
• Blasorchester Stufe V
• Blasorchester Stufe VI
• Gitarrenorchester
• Posaunenchöre
• Spielleutemusik
• Sinfonieorchester
• Streichorchester
• Zitherorchester
• Zupforchester

Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, nach Anmeldeschluss auf Grundlage der Anmeldungen über das Zustandekommen einzelner Kategorien zu entscheiden.

 

Wie kann man mitmachen?

Für den Wettbewerb ist keine Qualifikation bei einem Landeswettbewerb o.ä. notwendig. Ensembles, die ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, können sich bis zum 15. März 2018 für die Teilnahme bewerben (Bewerbungsformular). Die Zulassung und Einladung zum Wettbewerb erfolgt durch die Veranstalterin bis zum 15. Mai 2018. Alle teilnehmenden Ensembles erhalten einen Fahrtkostenzuschuss.

 

Ensemblegrößen

Die Mindest- und Maximalzahl der zur Mitwirkung zugelassenen Musiker_innen eines Ensembles ist hier zu finden.

 

Pflichtstücke

In jeder Kategorie ist ein Pflichtwerk und mindestens ein Selbstwahlwerk vorzutragen. Eine Übersicht über alle Pflichtwerke und die zu verwendenden Ausgaben sind hier zu finden. In der Kategorie Spielleutemusik gibt es abweichend davon kein Pflichtwerk.

 

Preise

Das beste Orchester pro Kategorie erhält einen Sachpreis.

 

Quotierung von Profis

Zugelassen sind nur solche Auswahlensembles, bei denen der Anteil der Berufsmusiker_innen und Musikpädagog_innen maximal 20 Prozent, bei Bigbands und Large Ensembles 30 Prozent der Mitwirkenden beträgt. Die Dirigent_innen können Berufsmusiker_innen sein.

Als Berufsmusiker_innen bzw. Musikpädagog_innen gelten für diesen Wettbewerb Personen,
a)    die als Berufsmusiker_innen oder als Musikpädagog_innen tätig sind und im Auswahlensemble das gleiche (oder ein artverwandtes) Instrument spielen. Berufsmusiker_innen oder Musikpädagog_innen, die ihren Beruf nicht mehr ausüben, gelten nach Ablauf von 5 Jahren wieder als Amateure im Sinne dieser Ausschreibung.
b)    die Unterricht auf dem von ihnen im Wettbewerb gespielten (oder einem artverwandten) Instrument an einer Ausbildungsstätte für Musikberufe erhalten. Dabei werden Hauptfachstudent_innen mit einem Anteil von zwei Dritteln als Berufsmusiker_innen gewertet, Nebenfachstudent_innen mit einem Anteil von einem Drittel. Jungstudent_innen, die Schüler_innen an allgemeinbildenden Schulen sind, gelten als Amateure. Wird nach Abschluss des Unterrichts an einer Ausbildungsstätte für Musikberufe keine Tätigkeit als Berufsmusiker_in oder Musikpädagog_in ausgeübt, so gelten die betreffenden Personen nach Ablauf von 5 Jahren wieder als Amateure im Sinne dieser Ausschreibung.

 

Bühnenzeiten

Als Bühnenzeit zählt die Zeit vom Beginn des Auftretens bis zum Ende des Abtretens der Mitwirkenden. Es gilt eine maximale Bühnenzeit von 40 Minuten bei einer zu bewertenden Spielzeit von mindestens 20 Minuten und höchstens 30 Minuten. Den Ensembles ist es erlaubt ein kurzes Einspielstück zu spielen, welches in der maximalen Bühnenzeit enthalten ist. Das Einspielstück wird nicht gewertet.

Für den Aufbau (dieser zählt zur Bühnenzeit) kann das Ensemble bis zu vier Helfer_innen zu stellen, welche gemeinsam mit dem Personal des Veranstalters den Aufbau gemäß dem vorab eingesandten Bühnenplan sicherstellen. Für das Überziehen von Bühnen oder Spielzeiten behält sich die Jury das Recht auf Punktabzug vor.

Die Ensembles erhalten ca. 30 Minuten vor ihrem Auftritt eine eigene Garderobe zum Auspacken, Einsingen/-spielen, etc. zugewiesen.

 

Instrumente und Notenständer

Grundsätzlich sind nur Instrumente zugelassen, die in den Originalpartituren aufgeführt sind. Alle Klänge müssen live erzeugt werden, vorab eingespielte Klänge etc. sind nur zulässig, wenn dies in der Partitur ausdrücklich gefordert wird.

Ggf. benötigte Notenständer, Pauken, Perkussionsinstrumente und Klaviere können gemäß der hier einsehbaren Liste vom Veranstalter gestellt werden, sofern sie bei der Bewerbung entsprechend beantragt wurden. Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, individuell alle Anträge für Notenständer und Instrumente auf Notwendigkeit und Machbarkeit zu prüfen und wird die entsprechenden Ergebnisse im Rahmen der Zulassung kommunizieren. 

Jedes Ensembles sorgt selbst für alle anderen benötigten Instrumente.

Jury

Alle Ensembles einer Wettbewerbskategorie musizieren jeweils auf der gleichen Bühne und vor der gleichen Jury. Die Bewertung der Ensembles erfolgt in jeder Kategorie durch eine international zusammengesetzte Fachjury. Zur Bewertung der künstlerischen Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer beruft die Veranstalterin eine Jury, die aus fünf hervorragenden Berufsmusiker_innen, Musikpädagog_innen oder weiteren Profis aus der Branche zusammengesetzt ist.

Der Jury stehen bei der Beurteilung pro aufgeführtem Werk für jedes Beurteilungskriterium bis zu zehn Punkte zur Verfügung. Folgende Kriterien werden beurteilt:
1.    Stimmung und Intonation
2.    Ton und Klangqualität
3.    Phrasierung und Artikulation
4.    Spieltechnische Ausführung
5.    Rhythmik und Zusammenspiel
6.    Tempo und Agogik
7.    Dynamische Differenzierung
8.    Klangausgleich und Registerbalance
9.    Interpretation und Stilempfinden
10.    Künstlerisch-musikalischer Gesamteindruck
Auf Wunsch ist vor der Ergebnisbekanntgabe ein Beratungsgespräch mit der Jury möglich.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt am Ende des Wettbewerbs im Rahmen der Abschlussveranstaltung. Die Jurymitglieder sind bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse zur Verschwiegenheit verpflichtet. Über diesen Zeitpunkt hinaus gilt die Verschwiegenheitspflicht weiterhin in Bezug auf die Punktvergabe und Äußerungen einzelner Jurymitglieder. Die Juryberatungen sind nicht öffentlich. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fahrtkostenzuschuss

Grundsätzlich gehen Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung zu Lasten der teilnehmenden Ensembles. Alle zugelassenen Ensembles erhalten allerdings einen Fahrtkostenzuschuss, der sich nach der Anzahl der Mitwirkenden und der Anreisedistanz ermittelt. Die genaue Höhe kann erst mit der Zulassung zum Wettbewerb mitgeteilt werden.

 

Weitere Teilnahmebedingungen

a)    Ein Dirigent darf nicht mehr als zwei Ensembles dirigieren, während sich jedoch jedes Ensemble mit bis zu zwei Dirigenten präsentieren kann.
b)    Änderungen bezüglich der Mitwirkenden (Besetzungsliste) sind erlaubt, wenn sie rechtzeitig vor Beginn des Wettbewerbs schriftlich mitgeteilt werden und die Ausschreibungskriterien weiterhin erfüllt bleiben (vgl. Quotierung von Profis).
c)    Die Reihenfolge der Auftritte der Ensembles wird durch den Veranstalter unter Abwägung technischer und organisatorischer Gründe festgelegt und den Ensembles rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.
d)    Die zugelassenen Ensembles verpflichten sich, der Veranstalterin für die Dauer des Wettbewerbes je 5 Partituren der Selbstwahlwerke zu überlassen. Die Zusendung derer erfolgt vorab an die Veranstalterin.
e)    Die teilnehmenden Ensembles räumen der Veranstalterin das zeitlich und räumlich unbegrenzte Nutzungsrecht für das Ensemblefoto und die Kurzbeschreibung ein. Das Ensemble wird ausschließlich solche Bilder und Texte übersenden, die frei von Rechten Dritter sind, bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzen, im Falle der Abbildung von Minderjährigen mit dem Einverständnis der jeweiligen Erziehungsberechtigten verwendet werden dürfen und zu deren Rechteeinräumung gegenüber der Veranstalterin er berechtigt ist.
f)    Das Ensemble gestattet der Veranstalterin, während der Veranstaltung Ton-, Video- und Bilddokumente vom Ensemble und dessen Auftritt anzufertigen und diese zeitlich und räumlich uneingeschränkt zu nutzen. Das Ensemble versichert dazu berechtigt zu sein, die Rechte am Bild des Ensembles und der Mitglieder des Ensembles gegenüber der Veranstalterin einzuräumen.
g)    Die Veranstalterin haftet nicht für Sach- und Personenschäden, die während des Wettbewerbs oder bei der An- und Abreise eintreten.
h)    Die Veranstalterin behält sich das Recht vor für etwaige Sonderfälle individuelle und passende Lösungen zu finden.
i)    Die Anmeldung zum Wettbewerb setzt die uneingeschränkte Anerkennung der Ausschreibung voraus.