Amateurmusizieren gestärkt im Deutschen Musikrat

Christian Finke und Rolf Bareis (Foto: Niklas Dörr)

Bei den Präsidiumswahlen des Deutschen Musikrats am 21. Oktober 2017 wurden die Kandidaten aus dem Bereich Amateurmusizieren, Pfarrer Rolf Bareis und KMD Christian Finke, in das Gesamtpräsidium des Deutschen Musikrates (DMR) gewählt. Die beiden sind Präsidiumsmitglieder der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) bzw. der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände (BDC), den partnerschaftlich verbundenen Dachverbänden des Amateurmusizierens in Deutschland, und waren von diesen nominiert worden.

BDO-Präsident Ernst Burgbacher: „Es ist wichtig, dass mit Rolf Bareis und Christian Finke die Interessen der rund vierzehn Millionen Menschen, die in Deutschland in ihrer Freizeit musizieren, auch im Deutschen Musikrat vertreten sind.“ Rolf Bareis, der seit 2015 den Fachbereich Posaunenchöre im BDO-Präsidium vertritt, freut sich auf die neue Aufgabe: „Es ist mir Ehre und Auftrag zugleich, im deutschen Musikrat die Stimme für das Amateurmusizieren in Deutschland zu erheben.“

Pfarrer Rolf Bareis ist Leitender Obmann des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland (EPiD), KMD Christian Finke Präsident des Chorverbandes der Evangelischen Kirche. So geben die beiden künftig auch der Kirchenmusik eine starke Stimme im Musikrat. Als Präsident des Deutschen Musikrats wurde Prof. Martin Maria Krüger im Amt bestätigt.