Deutsche Auswahlorchester

Eine Untersuchung durch den Projektleiter der Wettbewerbe für Auswahlorchester Hans-Walter Berg im Auftrag der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO)

Die BDO als Dachorganisation aller Verbände für nichtberufliche Orchester führt seit 1998 im vierjährigen Turnus Wettbewerbe für Auswahlorchester durch. Vier Wettbewerbe wurden seitdem von diesen Orchestern in beachtlichem Ausmaß als Motivation zu ihrer Leistungsoptimierung angenommen.

Auswahlorchester gehören zur künstlerischen Spitze der 20.000 nichtberuflichen Orchester in Deutschland. Auswahlorchester fördern aber nicht nur Elitemusiker, sondern auch die Breite des orchestralen Amateurmusizierens. Für letztere These fehlte bislang ein objektiver Beweis. Deshalb hat anlässlich des 4. Wettbewerbs für Auswahlorchester 2010 in Bamberg die veranstaltende BDO die Musikerinnen und Musiker um Antworten auf Fragen gebeten, wo sie ihre musikalische Heimat haben, welche Aufgaben sie dort im Orchester wahrnehmen, welche musikalische Ausbildung sie geprägt haben und welche Motive sie bewegen, im Auswahlorchester mitzuwirken.

Die Beteiligung an der Umfrage war freiwillig. 27 von 36 Orchestern haben während einer Orchesterprobe einen vorbereiteten Erhebungsbogen ausgefüllt. Der Rücklauf der ausgefüllten Fragebogen lag bei 70% pro Orchester. Das Ergebnis spiegelt deshalb ein realistisches Bild der Auswahlorchester wider. Daraus lässt sich die Bedeutung für die Musiker selbst und dieser Orchester für die Breite des Amateurmusizierens erschließen. Auch offenbart der Wettbewerb seinen Sinn als Impulsgeber für die Auswahlorchester.

Diese Publikation ist auch im Bestand der Deutschen Nationalbibliothek.