Fritz Hörter mit der Hans-Lenz-Medaille 2018 ausgezeichnet

Alles begann 1952 im Musikverein Dennach, wo Fritz Hörter (Bildmitte) das Flügelhorn lernte. Später kamen Waldhorn und Tenorhorn im Musikverein Weingarten dazu, dann wurde er dort Schriftführer, nach und nach wuchs sein Engagement weit über die Region Baden hinaus bis auf Landes- und Bundesebene. Er ist Ehrenpräsident des Blasmusikverbandes Karlsruhe und des Bundes Deutscher Blasmusikverbände, außerdem ist er nach 18-jähriger Präsidiumsarbeit Ehrenmitglied im Landesmusikrat Baden-Württemberg. 2001 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 2003 die Heimatmedaille und 2009 die Staufermedaille in Gold des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Von 1988 an war Fritz Hörter Vertreter des Fachbereichs Blasmusik im Präsidium der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) und von 1991 bis 2015 deren Vizepräsident. Bei seiner Verabschiedung würdigten im November 2015 zahlreiche Vertreter von Musikverbänden und aus der Politik das langjährige Wirken Fritz Hörters. Seitdem ist der „Wegbereiter der Blasmusik in Deutschland“ (Zitat Eric Bänziger, Weingartens Bürgermeister), der stets die Förderung der Jugend und die Integration durch Musik im Blick hatte. Sein Ideenreichtum, seine Nähe zur Musik, seine Zuverlässigkeit und seine Bodenhaftung zeichnen Hörter aus, so BDO-Präsident Ernst Burgbacher damals.

Fritz Hörter hat das Landesmusikfest in Baden-Württemberg ins Leben gerufen und die "Nacht der Musik“ bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik. Zu seinen zahlreichen Verdiensten und Errungenschaften zählen auch die Gründung und Einrichtung der BDB-Musikakademie in Staufen. Nicht zuletzt hat er sich erfolgreich für den Aufbau und Erhalt des Sinfonischen Jugendblasorchesters Karlsruhe eingesetzt, bei dessen Dreikönigskonzert 2018 Fritz Hörter durch den BDO-Vizepräsidenten Erik Hörenberg (rechts im Bild, ganz link Michael Weber, Präsident des Blasmusikverbands Karlsruhe) die Hans-Lenz-Medaille 2018 erhielt.

Die Medaille erinnert an Hans Lenz, den dritten Präsidenten der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände und ersten Bundesminister für wissenschaftliche Forschung. Unter den Empfängern der Hans-Lenz-Medaille sind beispielsweise Sir Simon Rattle, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, oder auch der Bayerische Rundfunk mit seiner Abteilung Laienmusik.

Seit 2006 verleiht die BDO einmal jährlich die Hans-Lenz-Medaille an Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich in besonderer Weise um die breite Verankerung der Musik in der Gesellschaft, die Wertschätzung des Amateurmusizierens und insbesondere für die kulturelle Jugendbildung verdient gemacht haben.