Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft fördert partizipatorische Kunstprojekte

Auslobung von Auszeichnungen für partizipatorische Kunstprojekte

Im Rahmen der Auslobung „faktor kunst“ sucht die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft nach Ideen und Konzepten für partizipatorische Kunstprojekte. Das Auswahlgremium vergibt dabei fünf Auszeichnungen in Höhe von jeweils 10.000 €. Eines der ausgewählten Konzepte erhält zusätzlich eine Projektförderung und wird in Kooperation mit der Stiftung durchgeführt.

 

Gesucht werden Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Tanz, Theater, sowie spartenübergreifend arbeitende KünstlerInnen und Künstlergruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft fördert dabei Kunstprojekte, deren Anliegen es ist, aktiv in gesellschaftliche Prozesse einzugreifen und Impulse zur Verbesserung des sozialen Miteinanders zu geben. Dabei ist gerade auch die Kooperation mit kulturellen und/oder sozialen Vereinen, Institutionen und Organisationen (gemeinnützig oder am Gemeinwohl orientiert) wünschenswert.


Das gewählte Thema soll einen konkreten Ortsbezug haben und geeignet sein, um mit den Mitteln der Kunst die Lebenswirklichkeit von Menschen positiv zu beeinflussen. Im Idealfall hat das Projekt das Potential beispielhaft zu wirken. Entscheidende Kriterien für die Auswahl sind ein innovativer Ansatz aus künstlerischer Sicht und gesellschaftliche Relevanz, aber auch Umsetzbarkeit, Entwicklungs- und Veränderungspotential sowie Professionalität in Konzeption und Umsetzung spielen eine wichtige Rolle.

 

Über die Vergabe der Auszeichnungen und der Projektförderung entscheidet ein Auswahlgremium aus Stiftungsmitgliedern unter Beratung von externen ExpertInnen aus Kunst, Kultur und dem sozialen Bereich. Ziel der Auslobung „faktor kunst“ ist es, mit der Vergabe von Auszeichnungen die öffentliche Aufmerksamkeit auf engagierte Kunstprojekte zu lenken, die in gesellschaftlichen Konfliktfeldern wirksam werden können. Mit ihrer Wertschätzung will die Stiftung die Initiatoren stärken und somit einen Beitrag zur Realisierung von Ideen und Konzepten leisten, die ihren Zielen in vorbildlicher Weise entsprechen.

 

Von der Auslobung ausgenommen sind Sammlungen oder klassische Ausstellungen, Stipendien und Kongresse sowie Druckwerke.

 

Die Auslobungsunterlagen sind auf der Homepage unter http://www.faktor-kunst.com verfügbar, Einsendeschluss ist der 1. September 2011. Das für die Förderung ausgewählte Projekt soll innerhalb eines Jahres nach Bekanntgabe der Auszeichnung in Kooperation mit der Stiftung durchgeführt werden. Der Projektbeginn wird in Absprache zwischen AntragstellerIn und Stiftung festgelegt.

 

Über die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

Die Kunststiftung wurde 1992 von Carl Richard Montag unter dem Namen Elisabeth Montag Stiftung gegründet. Von 2007 bis 2010 trug sie den Namen Montag Stiftung Bildende Kunst. Im Rahmen der konzeptionellen Neuausrichtung kam es 2011 – dem erweiterten Tätigkeitsfeld entsprechend – zur Umbenennung in Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft. Vorstand ist Ingrid Raschke-Stuwe, Stiftungssitz ist Bonn.

 

Gemeinsam mit KünstlerInnen und anderen Partnern entwickelt und fördert die Stiftung partizipatorische Kunstprojekte, mit denen sie die gezielte Einbindung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen in die künstlerischen Aktivitäten erreichen möchte Auf diese Weise setzt sie das zentrale Anliegen des Stifters Carl Richard Montag – Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung – in die Tat um.