Europäisches Jahr 2012 – Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen

Am 18. Januar diesen Jahres wurde offiziell das „Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“ in Kopenhagen eröffnet. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) und die Forschungsgesellschaft für Gerontologie an der TU Dortmund (FfG) werben als Träger der Geschäftsstelle für das Europäische Jahr 2012 für die Gleichberechtigung, Nichtdiskriminierung und gesellschaftliche Einbindung der älteren Generation, welche zentrale Bestandteile aktiven Alterns sind. Sie gelten als „Schlüssel“ zum Erhalt der Solidarität.


Älterwerdende und alte Menschen in unserer Umgebung können sich selbst durch bürgerschaftliches Engagement eine gewisse Lebenszufriedenheit regelrecht erarbeiten. Das Übernehmen von wichtigen Funktionen und Aufgaben in der Gesellschaft gibt ihnen das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Die jüngeren Generationen auf der anderen Seite profitieren von der Lebenserfahrung, Kompetenz und dem Wissen der Älteren.

Die Initiativen und Organisationen dieses Projektes streben danach durch proaktives Vorgehen zu den Schlüsselzielen des Europäischen Jahres 2012 zu gelangen:

•    Altersfreundliche EU im Rahmen der Strategie EU 2020
•    Altersfreundliche Arbeitsbedingungen
•    Förderung von Freiwilligenarbeit und Unterstützung informeller Pflege
•    Verbesserung gesunden und unabhängigen Lebens im Alter

Diese Ziele decken sich mit der 2009 begonnenen Initiative der BDO „Musik kennt kein Alter“: Älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern soll die Möglichkeit gegeben werden, den Lebenstag kreativ und aufregend zu gestalten.

 

Nähere Informationen zum Europäischen Jahr und dessen Organisationen finden Sie hier:

•    Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
•    Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen
•    AGE Platform Europe

Außerdem gibt es hier einen Link zur Broschüre „Maßnahmen zur Förderung des aktiven Alterns in Europa“.

Alles über unsere Initiative „Musik kennt kein Alter“ finden Sie hier.