Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V.

Der Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) ist eine Dachorganisation mit insgesamt 18 Mitgliedsverbänden in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Mit über 75.000 Aktiven in rund 2.500 Orchestern, organisiert in 1.159 Vereinen, nimmt der BDB eine führende Position innerhalb der amateurmusikalischen Organisationen im deutschsprachigen Raum ein. An der Spitze des BDB steht Präsident Dr. Patrick Rapp MdL.


Der BDB vertritt die Interessen seiner Mitglieder. Die Darstellung der vielseitigen Musiklandschaft im nicht-professionellen Bereich gegenüber der Presse, den Medien und der Öffentlichkeit gehört hier genauso dazu, wie die Interessenartikulation gegenüber Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft.

Der BDB und seine Mitgliedsverbände sind Servicestelle für ihre Mitglieder. Die Beratung in aktuellen Fragen der Vereinsarbeit ist ein wichtiges Dienstleistungsangebot. Beratung zu Versicherungsleistungen, vergünstigte Bezugsbedingungen, die Organisation von Konzertreisen, und eine moderne Software zur Vereinsverwaltung gehören hier genauso dazu, wie die Bündelung und Bereitstellung von Informationen im Internet.

Der BDB wurde am 29. Oktober 1950 als „Bund Deutscher Volksmusikverbände“ von zwölf Verbandspräsidenten in Donaueschingen gegründet. Die seit jeher pluralistisch strukturierte Organisation wurde 1968 in einstimmigem Beschluss offiziell in „Bund Deutscher Blasmusikverbände“ umbenannt. Die primäre Zielsetzung des BDB ist die Förderung und Weiterentwicklung der Blasmusik und verwandten musikalischen Bereichen.

Im Jahr 1985 erfolgte die Gründung der „Bläserjugend im Bund Deutscher Blasmusikverbände“, als selbständige und übergreifende Jugendorganisation auf Verbandsebene. Neben den Hauptzielen des BDB liegen die Schwerpunkte der Arbeit der Bläserjugend in der Förderung der kulturellen und sozialpolitischen Bildung von Jugendlichen. So beteiligt sich die Bläserjugend beispielsweise seit 1999 am Musikmentoren-Programm des Landes Baden-Württemberg mit einem eigenen Kursangebot an der BDB-Musikakademie in Staufen.

Eine besondere Bedeutung kommt dem Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) der Bläserjugend zu. Seit der Einführung im Jahre 1984 wurden insgesamt rund 100.000 Leistungsabzeichen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold verliehen. Die theoretische und praktische Prüfung für das JMLA soll die Jugendlichen zu höherem Leistungsdenken animieren, musikalisch sensibilisieren und nachhaltig zu einer Qualitätssteigerung in den Mitgliedsvereinen beitragen. Seit der Einführung 1984 gab es drei grundlegende Modifikationen, hauptsächlich unter pädagogischen Gesichtspunkten. Mit der Einführung des Jungmusikerleistungsabzeichens „Junior“ im Januar 2005 ist das JMLA der Bläserjugend im BDB auf einem aktuellen pädagogischen Entwicklungsstand.

Dem Bund Deutscher Blasmusikverbände kann eine Vorreiterrolle im blasmusikalischen Bereich anerkannt werden, was nicht zuletzt auf die hervorragende Qualifikation und das hohe Engagement seiner Mitglieder und Funktionäre zurückzuführen ist. Dies zeigt sich neben der engagierten Mitarbeit von BDB-Funktionären im Deutschen Musikrat, in der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände oder im Landesmusikrat Baden-Württemberg auch in der Berufung seiner Mitarbeiter in führende UNESCO-Organisationen wie die WASBE oder die IGEB. Der BDB unterstützt und gestaltet die musikalische Entwicklung durch Maßnahmen wie Komponistenförderungen, Vergaben von Auftragskompositionen, Dirigentenausbildung, Ausbilderschulungen oder Wettbewerben und Wertungsspielen.

Der BDB ist Herausgeber des weltweit ersten „Lexikons für das Blasmusikwesen“ im Jahr 1973, welches 1994 bereits in der 4. Auflage erschien. Unter anderem initiierte der BDB den „Tag der Laienmusik“ (heute „Landes-Musik-Festival“) in Baden-Württemberg, der 1998 als erste Veranstaltung dieser Art in Baden-Baden durchgeführt wurde.

Die Förderung und Weiterentwicklung der Musik ist ein weiteres wichtiges Themenfeld des BDB. Dabei werden Programme für die musikalisch-inhaltliche Weiterentwicklung nicht nur in Fachgremien entwickelt. In der verbandseigenen BDB-Musikakademie in Staufen werden regelmäßig Fortbildungen und Seminare mit dem Ziel der Steigerung der Qualität musikalischer, musikpädagogischer und vereinsleitender Arbeit, angeboten.

Zur Homepage des BDB...